Michelle – auf Platz 12 bei den Eurominichamps in Frankreich

Herzlichen Glückwunsch, Michelle, eine super Leistung!

Vom 25.-27. August werden traditionell im französischen Schiltigheim die Eurominichamps ausgespielt. Die Veranstaltung galt lange Jahre als Europameisterschaft der Kategorien U11/U13. Mit Einführung der U13 EM in diesem Jahr trifft das nunmehr nur noch auf die U11 Kategorie zu.  Die STT-Delegation mit den Kadertrainern Pedro Pelz und Yannick Charmot reiste bereits am 24.08 an um sich bereits einen Tag vorab gut auf die Bedingungen vor Ort einzustellen und sich auf das Turnier vorzubereiten. Das Quintett mit Ilvi Ulrich, Enya und Elina Hu, Michelle Wu und Silas Stalder machten ihre Sache bis dato sehr gut. Für die 7-jährige Elina Hu stand das Turnier unter dem Zeichen Turniererfahrung sammeln. Mit zwei Siegen in der U11-Kategorie hat sie dabei ihr Soll mehr als erfüllt. Sehr zufrieden war das Trainerteam mit den gezeigten Leistungen der anderen vier Talente. Um das Hauptfeld der besten 32 zu erreichen musste man sich vorher über 3 Stufen qualifizieren. In jeder Stufe wurden dabei Gruppenspiele ausgetragen. Erstmals überhaupt gelang es gleich 4 STT-Spieler*innen ins Haupttableau vorzudringen. Hier unterlag Ilvi Ulrich (U13 Kategorie) der Tschechischen Noppenspielerin Sykorova mit 0:3-Sätzen. Im anschliessenden Spiel um die Ränge 17-32 konnte sie dann die Schweden Bebawy aber mit 3:0 in Schach halten, sodass sie am Abschlusstag um die Platze 17-24 kämpfen wird. Enya Hu galt in der Altersklasse U 11 als eine der Mitfavoritinnen. Bereits in der 1. Hauptrunde kam gegen die Türkische Linkshänderin Yonter, in einer denkwürdig knappen Auseinandersetzung, jedoch mit 2:3 das aus. Auch Enya Hu hielt sich im darauffolgenden Match gegen die Rumänin Ionescu schadlos. Nach einem knappen 19:17 im 1. Durchgang hatte sie das Spiel in den beiden Folgesätzen unter Kontrolle und wird somit ebenfalls um die Endplatzierungen 17-24 streiten. Überraschend stark spielte in dieser Alterskategorie Michelle Wu auf. Sie gewann in allen drei Vorstufen ihre Partien um in der Runde der besten 32 ein glattes 3:0 gegen Prohorovici aus Moldawien folgen zu lassen. Im Achtelfinal gegen die an Position zwei gesetzte Französin Duchet fightete Michelle Wu sich bis in den Entscheidungssatz. Hier setzte sich die Französin, in einem sehenswerten Spiel, früh ab. Michelle Wu wird somit an der Ausspielung um die Plätze 9-16 teilnehmen. Auch Silas Stalder, als einziger männlicher Starter, unterlag der französischen Nummer eins Clin mit 0:3 im Hauptfeld. Im Anschluss folgte auch gegen den Österreicher Chen ein 0:3. Silas Stalder wird somit die Plätze 25-32 ausspielen. „Insgesamt haben wir bisher ganz ordentlich abgeschnitten. Von Enya haben wir uns eine Platzierung weiter vorne erhofft, aber es ist ein Lernprozess und sie ist wirklich denkbar knapp ausgeschieden. Eine positive Überraschung für uns ist die gezeigte Leistung von Michelle. Sie hat auf diesem Level bisher kaum Erfahrung. Mit ihrem Einsatzwillen und ihrer positiven Einstellung hätte sie bei einer günstigeren Auslosung mindestens das Viertelfinale erreichen können und es hat auch so gar nicht viel gefehlt,“ so das Zwischenfazit von Pedro Pelz.

Foto und Text: https://www.swisstabletennis.ch/stt-nachwuchs-bei-den-eurominichamps-erfolgreich-im-einsatz/

Update: Montag, 28. August 2023

Bei den Eurominichamps in Schiltigheim erspielten sich Michelle Wu mit Platz 12 und Enya Hu mit dem 17. Rang vordere Plätze in der Altersklasse U11. Denkbar knapp unterlag Enya Hu in der Verlängerung des Entscheidungssatzes gegen die Türken Yonter in der Runde der letzten 32. Während die Türkin ins Halbfinal stürmte konnte Enya nur noch um die Plätze 17-32 spielen. Diese Aufgabe meisterte die aufschlagstarke Linkshänderin dann aber mit Bravour. Mit drei Siegen in Folge holte sie am Ende den für sie bestmöglichen Rang 17. Besser noch machte es Michelle Wu, die sich unter den besten 32 glatt mit 3:0 gegen Prohorovici aus Moldawien durchsetzte und sich somit für das Achtelfinal qualifizierte. Nach 2 Niederlagen und einem Sieg sprang am Ende ein sehr guter 12. Rang für die junge Schweizerin heraus. Silas Stalder, der sich ebenfalls ins Hauptfeld gespielt hatte, belegte in der Alterskategorie U11 einen sehr beachtlichen 30 Rang. Mit einem Sieg und zwei Niederlagen am Ende des Turniers verpasste Ilvi Ulrich in der Kategorie U13 eine etwas bessere Platzierung. Für sie sprang am Ende dennoch Platz 20 heraus.

„Insgesamt ist es ein gutes, wenngleich kein sehr gutes Ergebnis für uns. Gleich 4 Teilnehmer*innen haben es durch alle drei Qualifikationsstufen bis ins Hauptfeld der besten 32 geschafft“, so Trainer Pedro Pelz nach dem Turnier. „Uns hat lediglich ein Topergebnis gefehlt. Eine Platzierung unter den besten 4. Das wäre für uns dieses Mal sicher möglich gewesen“, fügt Coach Yannick Charmot ergänzend hinzu.

Autor